Sondersynode Juli 2018

zur Nachwahl in die Landessynode und zur Beratung zum Liegenschaftsprojekt / ergänzt 9.7.

Der Vorsitzende der Synode, Heinrich Bährle, begrüßte die versammelten Mitglieder.
 
Anschließend feierten die Synodalen einen Abendmahlsgottesdienst mit Dekanin Christiane Vogel.
In ihrer Predigt betonte sie,
Predigt_Bezirkssynode_6.7.18_Liegenschaftsprojekt_Eph 2,_17-22.pdf

Quelle: Dekanin Christiane Vogel

"Jeder ist wichtig, jeder hat seinen Platz. Deshalb muss es uns wehtun, wenn Menschen sich abwenden und aus der Kirche weggehen." Und sie endete mit: "Möge Gott vielen Menschen das Herz für sein Evangelium auftun." Mit einem Klick auf das Foto links können Sie die Predigt nachlesen.
An der Orgel begeisterte Bezirkskantor Matthias Flierl.
In der anschließenden Pause stärkten sich die Synodalen und nutzten die Gelegenheit zum Austausch.
 
1. Nachwahl zur Landessynode
Unter Leitung von Schuldekanin Martina Dinner hatte ein vom Bezirkskirchenrat (BKR) eingesetzter Wahlaussschuss die Wahl vorbereitet und führte sie durch. Die einzige Kandidation Christiane Vogel stellte sich vor und wurde einstimmig gewählt. Heinrich Bährle beglückwünschte Frau Vogel mit einem Blumenstrauß.
 
2. Liegenschaftsprojekt
Felix Lohrer stellte das vom Steuerungsausschuss des BKR entwickelte Konzept für die Umsetzung vor, den "Masterplan". Er bedeutet für mehrere Gemeinden mit relativ viel Gemeinderaumfläche, dass in Zukunft Baumaßnahmen nicht mehr voll unterstützt werden und die Zuschüsse zu Betrieb und laufender Instandhaltung ab dem Jahr 2022 reduziert werden. Rückfragen wurden ausführlich beantwortet. Den Entscheid darüber wird der BKR am 24.7. fällen.
 
3. "Leidenschaftlich Kirche sein" ...
so überschrieb Martina Dinner die Motivation und erste Ansätze aus der von ihr geleiteten Arbeitsgruppe. Sie stellte fest, dass der Trend zur Entkirchlichung fortschreite, dass in vielen Schulen im Kirchenbezirk schon mehr als 50% der Schüler konfessionslos seien und belegte das mit entsprechenden Statistiken. (Alle Details mit Klick auf das Foto rechts)
SG_Zukunftsfähige_Kirche.pdf
Referat Martina Dinner
Bei der Klausurtagung zum Liegenschaftsprojekt des BKR sei die Meinung vertreten worden, dass es nicht ausreichend sei, den Gebäudebesand bei Bedarf zu reduzieren, sondern dass positive Perspektiven entwickelt werden sollten. Die Zielsetzung der Gruppe sei, "Freude am Evangelium wieder zu entdecken" und dafür "Feuer und Flamme" zu sein. Sie bat um Gebet für die Gruppe, um gute Ideen, die die Gemeinden in ihrer Arbeit unterstützen.
Dazu gab es eine lebhafte und auch kontroverse Diskussion. Es gab Befürchtungen in verschiedene Richtungen. Es gab auch engagierte Unterstützung für die Gruppe von verschiedenen Seiten.
 
4. Bericht aus dem Dekanat
 
Zunächst verabschiedete Frau Vogel Pfarrer Wilhelm Brüggemann, Pfarrer in Murg. Er wird bald in den Ruhestand treten und damit aus der Synode ausscheiden.
Frau Vogel berichtete über den Stand der Vakanzen und die Einführungstermine für Pfarrerin Illgner in Tiengen und den zukünftigen Bezirksjugendrefenten.
 
5. Verschiedenes
 
Bezirksdiakoniepfarrer Traugott Weber lud zum ökumenischen Gottesdienst für Suizidgefährdete am 9. September um 19 Uhr in Wehr ein.