Familien Open Air mit Gästen aus USA

Zum 9. Familien-Open-Air in Folge, das diesmal turnusgemäß wieder in Klettgau-Geißlingen stattfand, konnte Pfarrer Dr. Kaiser drei Jugendliche aus der amerikanischen Partnerkirche United Church of Christ (UCC) aus der Kansas-Oklahoma-Conference begrüßen.

Liz Bender, Andrew Burnside und Maleena Hatfield (Foto v. l. n. r.) sammelten Eindrücke vom kirchlichen Leben am Hochrhein. So besuchten sie u. a. den Waldkindergarten der Evangelischen Kirchengemeinde Kadelburg,
Quelle: Dr. Thomas O.H. Kaiser, Andrea kaiser, Frank Döbele
Gäste aus USA
nahmen am Kinderbistro im Dietrich-Bonhoeffer-Haus teil und stellten sich öffentlich den anwesenden Gemeindegliedern aus Klettgau und Kadelburg am Deutsch-amerikanischen Abend vor
, den Frank Döbele, ehemals Leiter des Pop- und Gospelchores, mit amerikanischen Gospels musikalisch untermalte. Barbara Dammenhayn-Scott übersetzte simultan ins Deutsche. Andrea Masche und Hermann Belgardt sorgten an dem Abend für das leibliche Wohl - es gab, wie konnte es in der Grillsaison anders sein, verschiedene Arten von Bratwürsten mit Kartoffelsalat.
In Waldshut nahmen die drei Gäste am Schulgottesdienst zum Schuljahresende in der Versöhnungskirche teil.
 
Karlsruhe und Heidelberg
Anschließend trafen die Drei in Begleitung deutscher Jugendlicher in Karlsruhe Landesbischof Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh. Kirchenrätin Anne Heitmann erläuterte in einem kurzen Referat die Struktur der Evangelischen Landeskirche in Baden. Mit dabei auch Pfarrerin Bettina Fuhrmann, die bis 2007 Gemeindepfarrerin im Klettgau war und nun im Evangelischen Oberkirchenrat im Amt für Mission und Ökumene mitarbeitet. In Heidelberg traf die Gruppe dann auf Heidelberger Theologiestudierende und tauschte sich mit ihnen über das kirchliche Leben in Deutschland aus. Natürlich durften ein Gang durch die Heidelberger Altstadt und ein Foto auf der Alten Brücke mit dem 'Castle´ im Hintergrund nicht fehlen.

Der darauffolgende Tag war ganz dem Europapark in Rust gewidmet: Nicht nur die Attraktionen waren für die Gäste interessant, sondern auch die Tatsache, dass sie sich hier einen schnellen Eindruck von den europäischen Ländern verschaffen konnten.
 
Familien Open Air
Das Wochenende von Freitag bis Sonntag war dann ganz dem Familien-Open-Air gewidmet. Die Drei halfen mit beim Aufbau des Camps, waren am Samstag zu einzelnen Diensten eingeteilt und übernachteten im Zelt. Sie genossen sichtlich das kulturelle Programm (Hanns Spielmann, Ingrid Irrlicht, Otto Dacapo und die Beatles Coverband 'HELP! A Beatles Tribute´) und den Gedankenaustausch mit Gleichaltrigen. Überall wurden sie herzlich empfangen und aufgenommen. Zeitweise hatte man das Gefühl, dass man sich schon ewig kannte.
Nach dem Gottesdienst am Sonntagmorgen halfen sie dann beim Abbau mit. Am späten Nachmittag gab es dann noch ein kühles Bad im Rhein. Am Montagabend, nach einer Exkursion ins Elsass, traf man sich in 'the pastor´s house´ zur Bibelarbeit, bevor es am Dienstag morgen hieß, Abschied zu nehmen.
In einer Email noch von unterwegs schrieben sie, wie schön ihr Aufenthalt war. Sie hofften, dass es bald zu einem Wiedersehen kommen würde. Während ihres Besuches wohnten die drei US-Amerikaner bei Gastfamilien in Küssaberg und im Klettgau (Fotos: Dr. Kaiser, Andrea Kaiser, Frank Döbele).
Dr. Thomas Kaiser; Fotos von Dr. Tomas Kaiser, Andrea Kaiser und Frank Döbele