Einführung Diakon Holtkamp

Als Gemeindediakon in Bad Säckingen eingeführt

"Mit großer Freude" begrüßte Regina Kieffer für den Kirchengemeinderat Bad Säckingen den neuen Gemeindediakon Sven Holtkamp beim Gottesdienst zu seiner Einführung am 15. September in der Stadtkirche. Sie gab der Hoffnung Ausdruck, dass der neue Diakon beitragen könne, die Lücke zu füllen, die das Ausscheiden von Pfarrerin Natalie Wiesner aus dem Pfarrdienst in Bad Säckingen hinterlassen habe.
 Der Gottesdienst wurde von Dekanin Christiane Vogel geleitet. Ihrer Predigt lag die Befreiung des Petrus aus dem Gefängnis (Apostelgeschichte 12, Verse 1 bis 11) zugrunde. Die Schilderung des Engels in dem Bibelabschnitt sei deutlich anders als die Vorstellungen von Rauschgoldengeln in weißen Gewändern mit Flügeln. Das Aufwecken aus dem Schlaf, die einfachen und klaren Anweisungen an den noch schlaftrunkenen Petrus und das Loslassen, als er allein weitergehen konnte, hob sie besonders hervor. An Holtkamp gewandt empfahl sie die Orientierung an dem Vorbild dieses Engels als wichtig für die Arbeit als Gemeindediakon mit dem Schwerpunkt Jugendarbeit: "Ihr Auftrag ist es, für andere Menschen zum Engel zu werden."

Persönliches

Sven Holtkamp wurde zum 1. September 2018 in die Badische Landeskirche aufgenommen und zum Gemeidendediakon in Bad Säckingen berufen. Nach seiner Verpflichtung und Segnung gab er einen kurzen Einblick ins einen bisherigen Werdegang.
Holtkamp ist auf der ostfriesischen Insel Norderney aufgewachsen, erlernte das Handwerk eines Metallbauers. Ein Arbeitsunfall führte zu einer Neuorientierung und zum Studium an der CVJM-Hochschule in Kassel-Wilhelmshöhe. Eine anschließende Tätigkeit als Sozialarbeiter empfand der nicht als ausreichend befriedigend. Er wurde auf die Stelle des Bezirksjugendreferenten im Kirchenbezirk Hochrhein hingewiesen und bewarb sich. Die noch fehlende Qualifikation zum Erteilen von Religionsunterricht wird er während der 18-monatigen Zeit als Gemeindediakon erwerben, um dann anschließend Bezirksjugendreferent sein zu können. Er bedankte sich bei Dekanin Vogel für ihr Engagement, eine tragfähige Lösung für ihn in vielfacher Hinsicht zu finden.
Beim anschließenden Empfang bedankte sich Pfarrer Winfied Oelschlegel bei allen Mitwirkenden. An Kirchenmusikdirektorin i.R. Trude Klein gewandt sagte er,  bei ihrem Spiel habe man hören kann, was in der Orgel in Bad Säckingen alles stecke. Als Gast von der katholischen Schwestergemeinde begrüßte er den Pastoralassistenten Fabian Frank.